• Print Friendly


D’ZUKUNFT ZESUMME NEI DENKEN A GESTALTEN !

Die Corona-Krise hat uns vor Augen geführt, wie abhängig wir Menschen von unserer natürlichen Umwelt sind und wie problematisch auch die heutige Wirtschaftspolitik mit einer ausufernden Globalisierung, langen Lieferketten usw. ist. Und die Krise hat, neben allen Problemen, mehr und mehr Menschen gezeigt, wie wichtig Miteinander und Gemeinsinn sind gegenüber Konkurrenzdenken und dass ein „immer mehr” nicht anstrebenswert ist. Vielmehr sollen Werte wie „Entschleunigung” – „Gemeinsinn” in den Fokus rücken.

 

Der Unkrainekrieg seinerseits hat nicht nur immenses menschliche Leid verursacht sondern ebenfalls verstärkt vor Augen geführt, dass das heutige Energie-, Landwirtschafts- und Wirtschaftsmodell nicht zukunftsfähig ist.

 

Die Stiftung Oekofonds hat und wird weiterhin vor allem Projekte des Mouvement Ecologique unterstützen, in denen sich dafür eingesetzt wird, dass die richtigen Lehren gezogen und eine menschengerechtere Welt aufgebaut wird. Eng damit verbunden ist das Engagement für neue Gesellschaftsmodelle und Alternativen zum Wirtschaftswachstum. Eine nachhaltige Entwicklung mit u.a. dem Schutz der Biodiversität und des Klimas steht in krassem Widerspruch zum Konzept des kontinuierlichen Wachstums. Das Streben nach stetem materiellem Wachstum muss angesichts der Grenzen der Ökosysteme hinterfragt und alternative Gesellschaftsmodelle entwickelt werden. Dies ist umso wichtiger in einem Land wie Luxemburg, in dem die Politik nach wie vor auf Wachstum setzt und die Folgen immer spürbarer werden: Staus, Zersiedelung der Landschaft, Wohnungsnot…