• Print Friendly


Solidarische Landwirtschaft – ein neues Miteinander zwischen Produzent und Konsument

Solidarische Landwirtschaft ist eine Partnerschaft zwischen Produzent und Konsument. Der Konsument engagiert sich gegenüber dem Bauern, dessen Produktion für eine Saison abzunehmen und bezahlt ihn dafür im Voraus. Dieses Engagement und die Vorfinanzierung sind die Basis der Solidarität, da es dem Bauern ein sicheres Einkommen garantiert und dessen Produktionsplanung vereinfacht. Der Konsument weiß im Gegenzug, wo seine Nahrungsmittel herkommen und wie diese produziert wurden.

Das Projekt Plattform Solidaresch Landwirtschaft hat als Ziel, die solidarische Landwirtschaft in Luxemburg zu fördern, dies durch den Austausch von Informationen und Anbaumethoden zwischen den bestehenden Solawis, Begleitung neuer Projekte durch die Träger der Plattform sowie durch Öffentlichkeitsarbeit gegenüber Konsumenten und Bauern. Die Ekologesch Landwirtschaftsberodung von Oekozenter Pafendall und „Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren“ koordiniert das Projekt. Als Schnittstelle zwischen Umweltschutz und Landwirtschaft hat die Initiative eine lange Erfahrung im Dialog und Austausch zwischen Konsument und Produzent.

2018 unterstützte die Stiftung Oekofonds das Projekt mit 3.000 €.

 

Publication date: 04.04.2019
< Back