• Print Friendly


Solidaresch Landwirtschaft – eng Chance fir de Bauer, de Konsument a Natur an Emwelt

Bei der solidarischen Landwirtschaft trägt eine Gruppe von Mitgliedern die Kosten eines bestimmten Produktionsteils eines landwirtschaftlichen Betriebes, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag anteilig erhält. Der Landwirt hat somit die Möglichkeit seine Produkte regional und unabhängig vom freien Markt abzusetzen und es entsteht ein persönlicher Bezug zwischen Erzeuger und Konsument, den viele Verbraucher heute vermissen. Solidarische Landwirtschaft bietet dem Bauern die Möglichkeit, einen neuen Betriebszweig stabil aufzubauen und so seinen Betrieb zu diversifizieren.

Das Oekozenter, die Lëtzebuerger Landjugend sowie der Mouvement Ecologique setzen sich gemeinsam aktiv für diese neue Organisationsform der Landwirtschaft ein.

2017 unterstützte die Stiftung dass Projekt mit 1.500 €.

 

 

 

 

publication_date: 05.06.2016
Back