• Print Friendly


Fir Alternativen zum Wirtschaftswuesstem an nei Gesellschaftsmodeller

Nachhaltige Entwicklung und Festhalten am Konzept des kontinuierlichen Wachstums stehen im starken Widerspruch zueinander. Hieran ändern weder die Rifkin-Studie, noch der Ausdruck “qualitatives Wachstum” etwas. Das Wachstum steigert ab einer gewissen Grundversorgung nicht mehr das Wohlbefinden der Menschen. Dieses wird vielmehr durch andere Werte, wie Miteinander, soziale Kohäsion, Selbstbestimmung u.a.m. gefördert.

Das Streben nach stetem materiellem Wachstum muss angesichts u.a. der Grenzen der Ökosysteme hinterfragt und alternative Gesellschaftsmodelle entwickelt werden. Die eigentliche Frage müsste sich zudem damit beschäftigen wie wir die wirtschaftliche Entwicklung Luxemburgs sehen, denn die Rifkin-Studie allein, kann keinen Maßstab setzen. Qualitatives Wachstum bietet keine nachhaltige Lösung, sondern ist eine Seifenblase die zerplatzt und als solche enttarnt werden muss.

Der Mouvement Ecologique bezog hinsichtlich der geplanten wirtschaftlichen Ansiedlungen im vergangenen Jahr, im Detail Stellung zum Thema, organisierte Konferenzen u.a.m.

Publication date: 26.03.2019
< Back